Das große Buddeln

Bevor die mollige Wärme in die Häuser fließen kann, ist das “Große Buddeln” angesagt. Selbstverständlich zur Freude der Tiefbau- und Heizungsfirma, denn viel Arbeit ist angesagt.

Besprechung vor Ort

 

Die Rohre werden verlegt


Die Anlieger, Einwohner, Autofahrer, Urlauber, Radfahrer usw. müssen in diesen Wochen schon gewisse Einschränkungen hinnehmen.
Streckenweise kann der Rad- und Gehweg nicht benutzt werden, weil dort der Schacht ausgebuddelt wurde, für die großen Rohre.
Eingeschränkte Fahrbahn, weil dort die ausgeschachtete Erde liegt – also Ampelbetrieb.

Eingeschränkte Fahrbahn

Urlauber auf Rädern, die die Scheune besuchen wollen, müssen absteigen und schieben oder warten bis die Ampel grün zeigt.
Nicht jeder nimmt es mit Humor!

Aber es geht nur so, und nicht anders.
Die Wärme wird über Kunststoffrohrleitungen in die Häuser geleitet und diese werden in die Erde verlegt.
Da werden auch Vorgärten, Blumenbeete und Hecken in Mitleidenschaft gezogen.

Rohrverlegung bis zum Haus

Auch für die Tiefbaufirma gibt es eine Menge Überraschungen.
Bisher hat man beim Buddeln nicht grade einen Schatz gefunden, aber jede Menge Kabel, die eigentlich gar nicht an dieser Stelle da sein sollten – laut Plan!
Das hält auf, die Arbeit geht langsamer vorwärts, zum Leidwesen des Bürgermeisters.

Denn Ende August sollen alle Rohre verlegt und alle Hausanschlüsse erledigt sein.
Das sind immerhin 52 Anschlüsse.

Das Dorf Bollewick hat ca 420 Einwohner, 100 Häuser, Landwerkstätten, 2 Kitas, das Kulturzentrum “Scheune” und das neu entstehende Wohngebiet 55 Plus, mit dem bedeutungsvollem Namen”Unter`m Regenbogen”.
(von diesem Projekt wird später berichtet)

So ein umfangreiches und komplexes Projekt, wie dieses Nahwärmenetz in einem Dorf wie Bollewick bekannt zu machen, bedarf umfangreiche und feinfühlige Vorarbeit.

Wichtig waren dabei, Informationsveranstaltungen, Einzelgespräche, Beratungen und Besichtigung von bereits fertigen Objekten in anderen Orten.

Der Bürgermeister Bertold Meyer und seine Mitstreiter, leisteten hierbei eine der wichtigsten Arbeiten in diesem Projekt.
Jeder Einwohner, der sich dafür interessierte, konnte sich eine Menge Informationen holen und sich umfangreich beraten lassen, um dann seine Entscheidung zu treffen.

Familie Jagode ist mit dabei.

Familie Jagode
Absprachen mit der Tiefbaufirma

Wir haben mit Besorgnis die stetig steigenden Heizölpreise gesehen und unsere Entscheidung stand fest, wir müssen etwas dagegen tun, sagt Marina Jagode.

Wichtig waren für uns auch die Gespräche mit unserem Bürgermeister. Die Informationen, wir können über das Nahwärmenetz Heizkosten einsparen und wir tun auch etwas für die Umwelt, waren für unsere Entscheidung ausschlaggebend.

Familie Brambora und Familie Christoph sind Nachbarn und Beide wollen auch die Nahwärme nutzen.
Wärend Manfred Brambora noch ein wenig die Zweifel plagen, das auch alles so klappt, wie versprochen, ist dagegen Enrico Christoph sehr optimistisch.
Es wird schon alles in Ordnung gehen, meint Enrico Christoph.
Wir wollen die Nahwärme nutzen, weil unsere Öhlheizung schon 20 Jahre alt ist. Wenn Reparaturarbeiten anfallen, wird es richtig teuer. Somit haben wir, so glaube ich, ein gute Lösung gefunden.

Für Manfred Brambora waren die Heizölpreise ausschlaggebend. Hoffentlich halten die Bauern Wort und halten die Preise für die Wärme in einem vernünftigen Rahmen.
Aber das die Bauern jetzt auch noch neben der Landwirtschaft Wärme produzieren, will einfach nicht in meinen Kopf. Ein Bauer sollte ein Bauer bleiben! Es sind schon verrückte Zeiten, wundert sich Manfred Brambora!

Aber darauf kann man nach dem Feierabend ruhig ein Bierchen trinken, meinen Beide.
Sie taten es und diskutierten weiter über die große und kleine Politik!

Manfred Brambora und Enrico Christoph

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s